EZB erhöht Leitzins

Die Europäische Zentral Bank beschließt eine historische Erhöhung des Leitzins um 0,75 Prozentpunkte

Als Reaktion auf die aktuell steigende Inflation hat die EZB eine historische Erhöhung des Leitzins um 0,75 Prozentpunkte und somit auf 1.25 Prozent beschloßen. Dies ist der höchste Wert den es seit Einführung des Euros gegeben hat. 

Nach Schätzungen ist die Inflationsrate im europäischen Raum in den letzten Monaten auf neun Prozent gestiegen. Die Pandemie sowie Angebotsengpässe, unter anderem aufgrund des Ukraine-Krieges, haben diese in die Höhe getrieben. Trotz des Eingriffes ist bei den rasant steigenden Energiepreisen weiterhin nicht auf eine Verbesserung der Lage zu hoffen. Jedoch soll der gestiegene Leitzins, Preise von beispielsweise Lebensmitteln wieder etwas verringern. Ins Gesamt ist die Wirtschaftsprognose für dieses Jahr nichtsdestotrotz auf 0,9 Prozent gesunken. Da vor allem der Krieg in der Ukraine aktuell die europäische Wirtschaft stark belastet, wird davon ausgegangen, dass in den kommenden Monaten weitere Zinserhöhungen in Kraft treten werden, um die Situation zunehmend zu entspannen.