Beginn der französischen EU-Ratspräsidentschaft

Macrons Regierung übernimmt Vorsitz

Am 01.01.2022 hat die französische Präsidentschaft im Rat der Europäischen Union begonnen. Bis zum 30. Juni 2022 ist Frankreich für die Organisation des Treffens des Rates der Europäischen Union verantwortlich.

Anlässlich dessen entrollte der Elysée-Palast am 31. Dezember und ersten Januar eine Europaflagge am Pariser Triumphbogen. Daraufhin wurden Vorwürfe rechter Politiker*innen laut, durch die blaue Flagge werde das französische Vaterland beleidigt. Die rechte Präsidentschaftskandidatin des Rassemblement National Marine Le Pen kündigte eine Beschwerde vor dem Staatsrat an. Daneben wurde gefordert, dass wenigstens die Trikolore neben der Europaflagge hängen müsse.

Hintergrund des Aufruhrs ist, dass sich unter dem Triumphbogen das Grabmal eines unbekannten Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg befindet. Die französische Regierung wies die Kritik zurück und betonte, dass die Europaflagge lediglich den Start der französischen EU-Ratspräsidentschaft symbolisieren sollte. Die lautstarken Reaktionen lassen sich womöglich auch auf den anstehenden französischen Präsidentschaftswahlkampf zurückführen. Außerdem werden anlässlich der französischen EU-Ratspräsidentschaft der Eiffelturm, der Elysée-Palast, französische Botschaften weltweit und weitere Baudenkmäler Frankreichs sieben Tage lang blau angestrahlt. Vom 6. Bis 7. Januar wird das Kollegium der Kommissionsmitglieder in Paris empfangen.

Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Homepage sowie hier: https://presidence-francaise.consilium.europa.eu/de/