Verbrenner-Verbot beschlossen

Ab 2035 sollen nur noch emissionsfreie Fahrzeuge in der EU zugelassen werden

Nachdem sich die Umweltminister bereits im Juni geeinigt hatten folgte nun die Vereinbarung zwischen den EU-Mitgliedstaaten und dem Europäischen Parlamant: Ab dem Jahr 2035 sollen nur noch klimaneutrale Fahrzeuge zugelassen werden dürfen. Neue Autos mit Benzin- oder Dieselmotor, die klimaschädliche Abgase ausstoßen, dürfen dann folglich nicht mehr verkauft werden. Ob darunter auch Verbrennungsmotoren, die mit sogenannten "E-Fuels" betrieben werden, fallen, ist noch offen.

Die Vereinbarung sieht vor, dass ab 2035 keine Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor mehr zugelassen werden dürfen. Diese Entscheidung soll 2026 noch einmal überprüft werden. Zudem ist eine Prüfung dahingehend vorgesehen, ob der Einsatz von sogenannten „E-Fuels“ in Betracht kommt. E-Fuels sind synthetische Kraftstoffe, die zumeist aus Wasser und Kohlenstoffidoxid gewonnen werden. Bereits zugelassene Benzin- und Dieselfahrzeuge dürfen aber weitergefahren und ge- und verkauft werden. Betroffen ist lediglich der Neuwagenverkauf. Die Vereinbarung gilt auch für kleinere Transporter. Für die Jahre 2025 und 2030 sind Zwischenschritte vorgesehen.

Die Europäische Kommission sieht jedoch auch Probleme, vor allem im Hinblick auf soziale Faktoren und den Verlust von Arbeitsplätzen. Die Autobauer kritisieren die nicht ausreichende Ladeinfrastruktur für Elektroautos.